Deutsche Leukämie Forschungshilfe Verband-Pfalz e.V.


Direkt zum Seiteninhalt

Archiv

09.06.2018 8. Flohmarkt der DLFH Verband-Pfalz mit 57 Standbetreiber

Der Flohmarkt der "Aktion für krebskranke Kinder Verband-Pfalz e.V." hat sich mittlerweile etabliert. Mit 57 Standbetreibern waren der Kultursaal und das Foyer in Limburgerhof gut ausgefüllt. Durch umfangreiche Werbung in Presse, Internet, Plakate, Handzettel und Schilder kamen viele interessierte Besucher und eingefleischte Flohmarktgänger wie in den vergangenen Jahren zuvor. Angeboten wurde alles. Über gebrauchte Waren aller Art von Spielzeug, Kinderkleidung, Geschirr, Lampen, Schuhe über Campingartikel, Gardinen, Nippes zu Schmuck, Fahrräder, Bücher und vieles mehr. Die meisten Verkäufer zufrieden. Die Organisation und Durchführung wurden wie letztes Jahr besonders gelobt. Etliche Schnäppchen wurden durch ausgiebiges Feilschen ergattert. Mit der Standgebühr von 10 Euro waren alle Betreiber einverstanden zumal es einem guten Zweck zugute kommt. Die Auslagentische wurden wie immer vom Veranstalter gestellt und die Bewirtung von Kuchen, Kaffee und Getränken hatte moderate Preise. Wie in den vergangenen Jahren zuvor war es wieder eine gelungene Veranstaltung. Der nächste Flohmarkt vorerst wird am 15. Sept. 2018 ausgeführt. Viele Standbetreiber haben sich schon angemeldet um sich rechtzeitig einen Platz bei diesem besonderen Flohmarkt zu sichern.





16.12.2017 Peter Nowack spendet 725,66 € mit Verkauf von Weihnachtsartikel


Gebrauchte Weihnachtsartikel auf zwei große Tische präsentiert, stand Peter Nowack in Limburgerhof an zwei Samstagen vor dem Schlüsseldienst Stadtherr , sowie an dem Tag der Engel-Mal-Aktion im Foyer und verkaufte diese zu Gunsten krebskranker Kinder. Richtig Spaß hat es ihm bereitet. Viele kauften Holzfiguren, Lametta, Weihnachtskugeln, Nikoläuse oder Sonstiges das man in der Adventszeit zum dekorieren gebrauchen konnte. Einige spendeten auch ohne einen Kauf zu tätigen für die Aktion. Der gesamte Erlös für die DLFH Aktion für krebskranke Kinder Verband Pfalz beläuft sich auf sagenhafte 725,66 Euro.






16.12.2017 Engel für den guten Zweck bringen 504 Euro als Spende


Auch im zweiten Jahr haben sich viele kleine und große Künstler für die Engel-Mal-Aktion
angemeldet. Die Engel wurden vorher von Herrn Peter Nowack ausgesägt und so bearbeitet das die Maler und Malerinnen sich mit großem Eifer an ihre Engel machen konnten. Unterstützt von Anna und Sabine Amelung der Malschule Limburgerhof machten sie sich engagiert an die Arbeit ihrem Engel ein farbenfrohes Kleid zu geben. Im Foyer waren die Tische rasch voll. Manche Familien waren schon zum zweiten Mal dabei. Bevor die Engel mit nach Hause durften, gab es für jeden noch eine Brezel und ein Getränk. Viele waren begeistert und freuten sich über die tolle Aktion. So auch der Organisator dieser Aktion, der 504 Euro an die DLFH Aktion für krebskranke Kinder Verband Pfalz e.V. spenden konnte.







20.12.2017 Pressebericht im Marktplatz regional Limburgerhof





13.12.2017 Statt Präsente eine Spende. GBZ Mannheim GmbH & Co. KG spendet der DLFH Verband-Pfalz wieder 3.500 Euro


Wie im vergangenen Jahr entschied die Geschäftsleitung der GBZ Mannheim keine Präsente an Weihnachten für Kunden und Lieferanten zu verschenken, sondern dieses Geld an einen Verein zu spenden, der dieses Geld sinnvoll einsetzt. Auch in diesem Jahr haben sie sich für die Deutsche Leukämie Forschungshilfe "Aktion für krebskranke Kinder e.V." entschieden, die damit eine Kinderkrankenschwester finanziert, die die kleinen Patienten zu Hause betreut. Für die Psyche der kleinen Krebspatienten ein großer Vorteil, da sie deshalb weniger auf die onkologische Station müssen. GBZ Mannheim hat sich einen Verein vor Ort ausgesucht, der transparent und unbürokratisch ist und sich gemeinnützig engagiert.



v.l.n.r Tanja Binsack, Mitglied der Geschäftsleitung GBZ Mannheim GmbH & Co. KG, Jürgen und Heidi Böhmer, Deutsche Leukämie Forschungshilfe Verband/Pfalz e.V., Günther Walter & Erika Born, Mitglieder der Geschäftsleitung GBZ Mannheim GmbH & Co. KG.




12.12.2017 Pressebericht im Marktplatz Limburgerhof




09.12.2017 GOVINDA Natur GmbH spendet 1000 Euro an die Aktion für krebskranke Kinder Verband Pfalz e.V.



Frau Doris Maiwald Geschäftsführerin der Govinda Natur GmbH und Ihre Mannschaft aus Neuhofen übergaben der Deutschen Leukämie Hilfe Verband Pfalz anlässlich eines Besuches auf dem Weihnachtsmarkt in Limburgerhof eine Spende von 1000 Euro. Govinda steht für eine ganzheitliche Lebensweise, so nahe wie möglich an der Natur.

Die Firma verzichtet auf Präsente für Ihre Kunden und suchte sich stattdessen eine Institution in der Pfalz aus, die krebskranke Kinder, Jugendliche und deren Eltern unterstützt.



v. l. Jürgen Böhmer, 1. Vorsitzender DLFH, Frau Doris Maiwald Geschäftsführerin Firma Gowinda,
Dragan Somborac 2. Vorsitzender DLFH





Am 03.10.2017 fand wieder das Hallenfussballturnier in der Wahagnieshalle in Böhl-Iggelheim statt. Die Red Fanatics Kaiserslautern spenden
700 Euro


Am Turniertag spielten 14 Mannschaften gegeneinander. In den Viertelfinals wurde dann das starke Teilnehmerfeld in diesem Jahr auch auf dem Platz und dem Papier sichtbar. 3 Viertelfinals mussten über das 7-Meterschießen entschieden werden.

Der Rekordsieger Ackergötter unterlag dem FC Dauerstrack, und der Gruppenerste der Gruppe B musste sich gegen den Veranstalter geschlagen geben. Außerdem zogen die Domstadtteufel und Masse statt Klasse in die Halbfinals ein.

Nach 2 Halbfinals und dem Finale, welche ebenfalls vom Punkt entschieden werden mussten, stand dann der Sieger des diesjährigen Turniers statt. Die Domstadtteufel gewannen das Turnier gegen Klasse statt Masse. Im Spiel um Platz 3 mussten die Red Fanatics sich gegen FC Dauerstrack geschlagen geben.

Neben den sportlichen Aspekten, stand natürlich auch wieder das Engagement für den guten Zweck im Vordergrund. Stolz waren die Initiatoren, dass sie auch in diesem Jahr wieder durch einen Kaffee- und Kuchenverkauf und eine Tombola Geld für die "Deutsche Leukämie Forschungshilfe Verband-Pfalz e.V. spenden konnten.

Die Geldübergabe in Höhe von 700.- Euro an den 1. Vorsitzenden Jürgen Böhmer von der Deutschen Leukämie Forschungshilfe Verband Pfalz e.V. fand direkt vor der Siegerehrung statt.







25.10.2017 DLFH Verband-Pfalz e.V. übergibt dem Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg Herrn Prof. Dr. med Olaf Witt eine Spende in Höhe von 12.000 €


Schon seit Jahren unterstützt die DLFH Verband-Pfalz die Forschung von Prof. Dr. Olaf Witt im DKFZ Heidelberg.

Das Ziel ist es, eine Therapie zu entwickeln, die in der Lage ist bösartige Nerventumorzellen wieder in normale Zellen umzuprogrammieren (Differenzierungstherapie). Das bedeutet, dass die Krebszellen ihr unkontrolliertes Wachstum einstellen, normale Funktionen aufnehmen, wieder erkennbar für das körpereigene Abwehrsystem werden, und ihr eigenes Selbstmordprogramm aktivieren.



v. l. Dragan Somborac, Manuela Eichin, Prof. Dr. Witt, Heidi Böhmer, Jürgen Böhmer



Klinische Kooperationseinheit Pädiatrische Onkologie

Prof. Dr. med. Olaf Witt

Das Ziel der KKE Pädiatrische Onkologie ist die Verbesserung der Therapie von Kindern und Jugendlichen mit malignen neuronalen Erkrankungen. Eine Besonderheit von kindlichen neuronalen Tumoren ist eine undifferenzierte Histologie und ihre Entstehung bereits während der Embryonalentwicklung. Da entwicklungsbiologische Vorgänge über reversible epigenetische Mechanismen reguliert werden, untersuchen wir die Rolle der Histondeacetylase (HDAC)-Familie für die Entstehung und Progression von Neuroblastomen und Hirntumoren im Kindes- und Jugendalter. Ein zentrales molekulares Konzept beruht auf der funktionellen Untersuchung einzelner HDAC-Isoenzyme in neuronalen Tumorzellen und Krebsstammzellen. Wir konnten einzelne HDAC-Isoenzyme identifizieren, die Differenzierung, Wachstum und Überleben, entwicklungsbiologische Signalwege und Selbsterneuerung in Neuroblastom- und Hirntumorzellen steuern. In der Konsequenz entwickeln wir daher HDAC-Isoenzym selektive kleinmolekulare Substanzen in Zusammenarbeit mit Partnern der Industrie. Ein weiterer Forschungsschwerpunkt liegt in der Entwicklung eines individualisierten, zielgerichteten Behandlungskonzeptes, welches vom Tumor des Patienten ins Labor und wieder zurück zum Patienten geht. Unsere experimentellen Ergebnisse finden unmittelbare klinische Anwendung bei Kindern und Jugendlichen mit Therapie-resistenten Tumoren und führen zu Phase I-III Studien mit rationalen molekularen Konzepten in der Pädiatrischen Onkologie.







16.09.2017 6. Laternenflohmarkt der DLFH Verband-Pfalz bringt 460 Euro



Kurz vor Beginn der Veranstaltung kam ein Gewitter mit Blitz, Donner und Starkregen vom Himmel. Vielleicht war dies der Grund warum nicht alle angemeldeten Standbetreiber vor Ort waren. Von 55 Teilnehmer kamen lediglich 39 Betreiber. Spätestens aber als die Sonne kam und es bis zum Schluß trocken blieb, mussten sich die wetterscheuen Verkäufer, die nicht anwesend waren, ärgern. Denn Trotz Prognose waren viele Kunden bzw. Flohmarktgänger auf dem Burgunder Platz unterwegs. Gut überdacht unter den Arkaden tummelten sich Käufer und Verkäufer. Das Sortiment war wie immer sehr umfangreich und gut sortiert. Etliche Kunden freuten sich über ein Schnäppchen und viele Beschicker zeigten zufriedene Gesichter. Mittlerweile gibt es Stammverkäufer die von Anfang an dabei sind und sich bereits für den nächsten Flohmarkt 2018 angemeldet haben. Es geht immer etwas, ist die Resonanz der Mitwirkenden die nicht nur von Limburgerhof kommen, sondern auch aus den näheren und weiteren Umgebung. Etwas für krebskranke Kinder zu tun und dabei von seinem "Kram" etwas loswerden ist optimal, so der Tenor.







31.05.2017 Glücksrad-Aktion des Spielmanns- und Fanfarenzug FT-Eppstein hilft krebskranken Kindern mit 592,25 Euro



Der Spielmanns- und Fanfarenzug FT-Eppstein e. V. hat sich dieses Jahr auf dem Strohhutfest in Frankenthal etwas Besonderes einfallen lassen. Mit einem Glücksrad, jeder Dreh kostete 1 Euro, konnte man beispielsweise Gutscheine für Dampfnudeln oder Kartoffelsuppe gewinnen. Diese wiederum konnte man direkt am Stand des Spielmannszuges auf dem Strohhutfest wieder einlösen. Aber, jeder Glücksrad-Dreh brachte eine Spende mit sich. Am Ende waren 592,25 Euro für einen guten Zweck zusammengekommen. "Schon seit vielen Jahren haben wir diese Idee, wollten etwas Gutes tun. Dieses Jahr haben wir es endlich umgesetzt", erzählt Dorothee Heiser vom Spielmannszug. "Wir sind ein Frankenthaler Verein und wollten einen Frankenthaler Verein unterstützen", erzählt sie weiter. Im Internet recherchiert, haben sie sich für den Verein "Deutsche Leukämie Forschungshilfe Verband Pfalz e. V. - Aktion für krebskranke Kinder" entschieden. Die Aktion für krebskranke Kinder freute sich sehr über die Spende. Mit dem Geld wird eine ambulante Kinderkrankenschwester finanziert, die die kleinen Patienten zu Hause betreut und den Eltern bei der Versorgung hilft. Weitere Informationen zu den beiden Vereinen unter www.dlfh-verbandpfalz.de und www.spielmannszug-ft.de. (gib)


Familie Heiser überreichte dem ersten Vorsitzenden Jürgen Böhmer eine Spende von 592,25 €. FOTO: BÖHMER


26.04.2017 Pfandzettel zur Spende von 752,69 € umgewandelt Edeka Stiegler Frankenthal spendet für Aktion krebskranke Kinder


Sven Stiegler, Edeka Stiegler, ist dafür bekannt, regional zu unterstützen. Regelmäßig unterstützt er die Frankenthaler Tafel oder den Tierschutzverein. Nun hat er sich eine weitere Idee einfallen lassen, wie man die Region unterstützen kann. An der Leergutannahmestelle im Markt im Foltzring kann jeder Kunde den Pfandbon zu einer Spende umwandeln. Das geht ganz einfach: Nach Rückgabe des Leerguts kann man den Pfandzettel in eine Spendendose stecken. Diese hängt direkt an der Leergutannahme. Im Anschluss wird das Team von Edeka die Pfandzettel auswerten und den Betrag spenden. Das System wurde kurz nach Weihnachten installiert, Mitte März war die erste Auswertung vorhanden: 752,69 Euro kamen zusammen. "Wir freuen uns, dass so viele Menschen sich daran beteiligt haben", informiert Sven Stiegler.
Die "Pfandspende" wird zukünftig für einen guten Zweck eingesetzt. Der Verein Deutsche Leukämie und Forschungshilfe Verband-Pfalz e. V., Aktion für krebskranke Kinder, wird die Spende erhalten. "Das Projekt läuft weiter. Auch zukünftig möchten wir für krebskranke Kinder sammeln und spenden", informiert Sven Stiegler. Jürgen Böhmer, erster Vorsitzender des Vereins, und Stefanie Rauh, Schriftführerin, dankten dem Unternehmen sehr für diese großzügige Spende und natürlich das Engagement des Unternehmens. "Unser Dank geht einerseits an Sven Stiegler und sein Team von Edeka-Stiegler, aber vor allem auch an all die Menschen in Frankenthal, die mit der Abgabe ihres Pfandzettels in der Spendendose uns unterstützen. Wir können somit krebskranken Kindern aus der Region helfen", informiert Jürgen Böhmer.

Weitere Informationen unter www.edeka-stiegler.de und unter www.dlfh-verband-pfalz.de. (gib)


Bild: Sven Stiegler (rechts) überreicht dem Verein eine Spende in Höhe von 752,69 Euro. Foto: Böhmer




04.03.2017 Osterhasen bemalen bringt 493,50 Euro


Buntes Treiben und viel Gelächter hörte man am Samstagvormittag in den Werkräumen der Carl Bosch Schule in Limburgerhof. Die Malschule Limburgerhof hatte in Zusammenarbeit mit Herrn Peter Nowack zum Osterhasenmalen eingeladen. Für einen guten Zweck kaufte man die 40 Zentimeter großen Holzhasen und auch fünf Holzeier. Mit der Laubsäge hatte Peter Nowack die Hasen und die Eier angefertigt, grundiert und weiß angemalt. Der Limburghofer freute sich, dass die Kinder mit so viel Eifer und Spaß seinen Hasen einen schönen Anstrich gaben. Rund 40 Kinder mit ihren Eltern oder Großeltern beteiligten sich an der Malaktion. Auf den bereitgestellten Tischen stand alles da: Pinsel, in vielen Größen, Pappteller mit einer Auswahl von leuchtenden Plakafarben und Wasserbehälter. Unter der Anleitung von Sabine Amelung und ihrer Tochter Anna, die auch die Werksutensilien besorgt hatten, zeichneten die Kinder zuerst auf ihren Hasen mit dem Bleistift vorsichtig eine Skizze als Vorlage. Manchmal halfen auch die Mamis und Papis. Anschließend kamen Pinsel und Farbe zum Einsatz. Wer sagt, dass ein Osterhase nicht auch gelb, blau, rot oder grün, gestreift oder gepunktet sein kann. Die Kinder ließen ihrer Phantasie freien Lauf und vollbrachten richtige Kunstwerke. Nach einer Stunde waren auf allen Tischen bunte Osterhasen und bunte Ostereier in allen Variationen zu sehen. Als Belohnung gab es für jeden Maler/in ein Getränk und eine Brezel. Auch die Erwachsenen waren begeistert dabei und manche malten sich selbst einen Osterhasen als Osterdeko. Nachdem die bemalten Osterhasen und Ostereier getrocknet waren, gingen zufriedene kleine Künstler mit ihren Werken stolz nach Hause.

Nach der Engel Malerei im Dezember vergangenen Jahres war auch diese Malaktion ein großer Erfolg. Die Organisatoren bedanken sich auch für die Unterstützung vom Bauhaus Speyer. Nicht zuletzt konnte die DLFH Verband-Pfalz eine Spendensumme in Höhe von 493,50 € von Sabine und Anna Amelung und Herr Peter Nowack entgegennehmen.




01.03.2017 Tennisclub Limburgerhof spendet 1250 € beim Heringsessen


Das Engagieren für soziale Zwecke gehört zur Vereinsphilosophie des Tennisclubs Limburgerhof. Normalerweise wird ein Teil des Erlöses aus dem Schwedenfeuer Anfang Januar für die gute Sache gespendet. Aus organisatorischen Gründen fand in diesem Jahr die beliebte Veranstaltung nicht statt. Nicht zuletzt durch Initiative von Mitglied und Clubsponsor Thomas Braun wurde eine Spende im Rahmen des Heringsessens an die Kinderkrebshilfe (DLFH) übergeben.
Über einen Scheck von 1250 Euro durfte sich die karitative Organisation um ihren Vorsitzenden Jürgen Böhmer an Aschermittwoch in einem vollbesetzten Clubhaus, unter anderem mit Altbürgermeister und Ehrenbürger Heinrich Zier, freuen. Ihren Teil zur Spende haben TCL- Mannschaften, Thomas Braun "TELIS FINANZ, VR Bank Rhein-Neckar eG und die Gäste des Heringsessen beigetragen.
" In Limburgerhof und speziell beim Tennisclub haben wir mittlerweile viele Freunde gefunden. Das große Engagement eines Vereins ist eher die Ausnahme und sehr lobenswert. Diese Unterstützung können wir gut für unsere wichtige Arbeit gebrauchen", bedankten sich Heidi und Jürgen Böhmer.
Die Spende der Krebshilfe wird für die Finanzierung einer Kinderkrankenschwester verwendet.
Diese Schwester ist einmal wöchentlich für die nachsorgende Untersuchungen und Betreuung zuständig. Sie betreut die kleinen Patienten zu Hause. Für die Kinder heißt dies, dass sie weniger ins Krankenhaus zur ambulanten Betreuung müssen und die Familien durch die geänderte und schwierige Zeit begleitet werden. In vertrauter Umgebung zu Hause bleiben mehr Zeit Ängste, Sorgen und Nöte zu äußern und damit die Eltern zu stärken und ihnen Sicherheit bei der Versorgung ihres kranken Kindes zu vermitteln.
" Es freut uns, dass wir mit dieser Spendenaktion wichtige Projekte unterstützen können. Wir sehen uns nicht nur als Sportverein, sondern wollen auch im sozialen Bereich helfen. Das ist in der heutigen Zeit wichtiger denn je. Im nächsten Jahr wird es wieder ein Schwedenfeuer für die gute Sache beim Tennisclub Limburgerhof geben", betonte Vorstand Stefan Naumer. Höchstes Lob von den zufriedenen Gästen erhielt die Küche. Corinna Rotzal, die Familien Bub und Naumer sowie weitere Unterstützer trugen zu einem gelungenen Abend bei.






13.12.2016 GBZ Mannheim spendet an krebskranke Kinder
3.500 €

Die in Frankenthal ansässige Firma GBZ überreichte in Ihren Geschäftsräumen dem Vorstand der DLFH Verband-Pfalz einen Scheck über
3.500 Euro. Bereits letztes Jahr hat die Firma auf Weihnachtspräsente an Kunden und Lieferanten verzichtet. Dafür unterstützt sie einen gemeinnützigen Verein in der Region, der das Geld sinnvoll einsetzt. Die Geschäftsleitung informiert ihre Kunden und Lieferanten was mit dem Geld passiert und wohin es geht. Dieses Jahr wurde die Aktion für krebskranke Kinder Verband-Pfalz ausgesucht, die krebskranken kleinen Patienten und deren Eltern unbürokratisch unterstützt. In der Hoffnung das Leben vieler betroffener Personen zu verbessern und einen weiteren Schritt zur endgültigen Heilung zu erzielen, soll diese Spende den Familien krebskranker Kinder und Jugendlicher sowie der Forschung dienen.



(v.l.n.r) Günter Riedl, Tanja Binsack, Mitglied der Geschäftsleitung GBZ Mannheim GmbH & Co. KG, Heidi und Jürgen Böhmer, Deutsche Leukämie Forschungshilfe Verband/Pfalz e.V., Thomas Corell, Mitglied der Geschäftsleitung GBZ Mannheim GmbH & Co. KG




Team Klamotte spendet für die Brückenschwester der Kinderonkologie Mannheim
1000 Euro

Seit dem 13.07.09 ist das bewährte Organisationsteam des Kinderkleiderbasars ein eingetragener Verein mit dem Namen TEAM KLAMOTTE e. V. Der Verein veranstaltet zweimal jährlich einen Dampfnudelbasar. Es war die Idee entstanden, Familien mit kranken oder behinderten Kindern zu unterstützen, da die Kranken- und Pflegekassen nicht alle notwendigen Dinge bezahlen. Seit 1996 öffnen sich zwei Mal im Jahr die Türen, ein Mal im Frühjahr, ein Mal im Herbst. Mittlerweile besteht das TEAM KLAMOTTE e.V. aus etwa 50 ehrenamtlichen Helferinnen und Helfern.


v.l. Sandra Kanitz, Dragan Somborac, Gabi Heid, Sabine Wetttein


Der 2. Vorsitzende Dragan Somborac des Deutsche Leukämie Forschungshilfe Verbands Pfalz e.V. besuchte am 10.06.2016 Vertreter des Team Klamotte für die symbolische Spendenübergabe von 1000 Euro, die aus dem Erlös des letzten Dampfnudelbasars gespendet wurden. Herr Somborac bedankte sich für die großzügige Unterstützung, die für den Einsatz der Brückenschwester Kerstin Liensdorf in der Kinderonkolgie der Universitätsmedizin Mannheim bestimmt ist.

Die Brückenschwester unterstützt Familien mit krebskranken Kindern während des Klinikaufenthaltes und im Anschluss auch daheim. In der Ausnahmesituation einer schweren Erkrankung des Kindes ist die Brückenschwester, eine ausgebildete Kinderkrankenschwester, das Bindeglied zwischen den behandelnden Ärzten und den Eltern. Sie gibt medizinische Ratschläge, berät aber auch bei der Antragstellung von Hilfsmitteln oder wenn, aufgrund der Betreuung des kranken Kindes, Arbeitslosigkeit droht. Kerstin Liensdorf begleitet kranke Kinder auch daheim auf ihrem letztem Weg.

Die Vertreterinnen des Team Klamotte konnten sich in dem intensiven Gespräch mit Dragan Somborac davon überzeugen, dass die Brückenschwester ein wichtiges und unterstützenswertes Projekt ist.



21.06.2016
11. Glückstour der Schornsteinfeger
Bei der Auftaktveranstaltung bei MRU Neckarsulm erhält die Aktion für krebskranke Kinder Verband Pfalz eine Spende von
3.300 Euro

Vom 22.- 28.06.2016 findet bereits zum 11. Mal die jährliche Glückstour der Schornsteinfeger/innen statt. Mit bereits über einer Million gesammelter Spendengelder für krebskranke Kinder ist die Glückstour eine der größten privaten Hilfsaktionen in Deutschland. In 7 Tagen fahren die teilnehmenden Glücksradler über 1000 km mit dem Rad durch Wind und Wetter, von Neckarsulm bis nach Köln, mit dem Ziel, so viele Spenden wie möglich bei berufsnahen Firmen, Innungen und Kollegen, so wie der Bevölkerung einzusammeln.
"Einer für alle, alle für einen", der Leitspruch des Schornsteinfegerhandwerks, verbunden mit der Tradition als Glücksbringer zeigt sich bei der Glückstour auf besondere Weise: Alle Spenden werden direkt und ohne Abzug bei den einzelnen Etappenzielen an ortsansässige Initiativen übergeben, die sich um krebskranke Kinder und Ihre Angehörigen kümmern oder die Forschung vorantreiben.
Am Dienstag, den 21. Juni 2016 fand auf dem Parkplatz der Firma MRU am Werk 2 Neckarsulm-Obereisesheim die Auftaktveranstaltung zur Glückstour 2016 statt. MRU unterstützt die Glückstour schon seit vielen Jahren.
Der Verein "Schornsteinfeger helfen krebskranken Kindern", der die Aktion organisiert, hat mit den Spendengeldern in den letzten Jahren viele Initiativen, Elternvereine und Kliniken unterstützt sowie Forschungsprojekte ermöglicht, um krebskranke Kinder und deren Familien zu unterstützen, Leben zu bewahren und Gesundheit zu fördern.
Bei der Auftaktveranstaltung erhielt die DLFH Verband Pfalz Aktion für krebskranke Kinder einen Scheck in Höhe von
3.300 €. Diese großzügige Spende wird verwendet für die Finanzierung der Kinderkrankenschwester, die die kleinen Patienten zu Hause betreut. Schon während des Klinikaufenthaltes, in der Entlassungsphase und im häuslichen Bereich unterstützt und begleitet sie die Familien in enger Zusammenarbeit mit der Pflege und den Ärzten. Damit sichert sie die ärztliche Therapie zu Hause und stärkt dadurch die Eltern, um ihnen Sicherheit bei der Versorgung ihres kranken Kindes zu vermitteln. Sie gibt Hilfe zur Selbsthilfe und vermittelt weiter an geeignete Kooperationspartner. Sie begleitet die Familie in einer sehr schwierigen Zeit. In vertrauter Umgebung zu Hause bleiben mehr Zeit Ängste, Sorgen und Nöte zu äußern. Das Angebot ist für die betroffenen Eltern kostenfrei.








25 jähriges Jubiläum der DLFH Aktion für krebskranke Kinder am 15.11.2014
Spenden von insgesamt
1 320 000 Euro

725 Euro im Spendenglas

Am 15.11.2014 feierte die DLFH Verband Pfalz e.V. im Kultursaal von Limburgerhof das 25-jährige Bestehen. Geladene Gäste sahen ein abendfüllendes Programm. Ummalt mit Tanz- und Musikeinlagen wurde dem Publikum in den unterschiedlichsten Festreden die vergangenen 25 Jahre näher gebracht und erläutert, was alles für krebskranke Kinder getan wurde. Durch das Programm führte souverän, humorvoll und doch dem Thema entsprechend anteilnehmend Ina Wegner, die selbst als betroffene Mutter weiß, wie wichtig die Hilfe des Vereins ist.

Jürgen Böhmer seit 23 Jahren 1. Vorsitzender zeigte in Zahlen was der Verein in den vergangenen Jahren auf die Beine gestellt hat. In seiner Festrede berichtete er über die Gründung 1989, die von betroffenen Eltern, Ärzten und Pflegepersonal der Kinderklinik Sankt Annastift in Ludwigshagen ins Leben gerufen wurde. Ein Kerngebiet des Vereins ist die Forschung, die seit Bestehen des Vereins mit 350 000 Euro bedacht wurde. Auch die Rehabilitationsklinik Katharinenhöhe für krebskranke Kinder und Jugendliche im Schwarzwald mit der der Verein eine enge Freundschaft und Zusammenarbeit verbindet, bekam Zuwendungen von 354 000 Euro. Viele Patienten und deren Eltern erholen sich dort in einer vierwöchigen familienorientierten Nachsorge. Die DLFH Verband-Pfalz verwirklichte aber auch die Wünsche der Kinder in der Kinderklinik Anna Stift Ludwigshafen. Dort wurden die Krankenzimmer kindgerecht ausgestattet und medizinisch, technisches Gerät gekauft. Bis zur Schließung der onkologischen Station Michael II am 31.12.2007 wurde alles erdenklich Mögliche für die kleinen Patienten gemacht und insgesamt 400 000 Euro aufgebracht. Seit 16 Jahren wird vom Verein eine Kinderkrankenschwester finanziert, die die kleinen Patienten zu Hause betreut. Das Ganze kostete 91.300 Euro, die der Verein übernahm. Mit der Arbeit von Frau Dr. Barbara Selle von 2002 bis 2007 begann ein neues Zeitalter. Plötzlich wurden alle Krebsarten bei Kindern behandelt und das Anna Stift gehörte zu den drei hochspezialisierten Zentren in Rheinland-Pfalz Einen großen Teil seiner Rede widmete Jürgen Böhmer der Schließung der onkologischen Stationen Michael II im Jahr 2007 und der Station Benjamin im Jahr 2009. Er sprach über die plötzliche, unerwartete und skandalöse Schließung, die den betroffenen Eltern einen Schock versetzte. Was taten der Verein und seine Mitstreiter nicht alles. Mahnwache, Protestmarsch, Auto-Corso, Petitionsausschuss, Treffen mit Politprominenz Familienministerin von der Leyen, Prof. Dr. Maria Böhmer, Doris Barnett, Treffen und Kontakte mit kirchlicher Prominenz dem Weihbischof Georgens, Unterstützung von Papst Benedikt. Der Verein vollführte einen Schweigemarsch und wöchentliche Infostände. Alles wurde mit Bildern hinterlegt und ausführlich von Jürgen Böhmer dargestellt. Aber all die Einsätze halfen nicht. Die Geschäftsleitung schloss die Station Ende 2007 aus nicht nachvollziehbaren Gründen. Die Schließung war nur eine unternehmerische Entscheidung. Jürgen Böhmer unterstrich, dass die Einnahmen in den vergangenen 25 Jahren insgesamt 1 320 000 Euro betrugen. Davon waren 1 137 000 Euro Spenden und 183 000 Euro die durch eigene Aktivitäten zusammen kamen. Er versicherte, dass alle Spenden zu 100 Prozent an die kleinen Patienten weitergegeben werden. Jürgen Böhmer bedankte sich bei allen Mitglieder, Spendern, Freunde und Gönner für die fruchtbaren 25 Jahre.

Eine weitere Rede hielt Heidi Böhmer, die selbst ein krebskrankes Kind hatte. Sie schilderte das Leben, die Veränderungen und die Ängste, die mit der Diagnose Krebs einhergehen. Sie zeigte deutlich auf, wie sich das Leben drastisch verändere nach solch einer lebensbedrohlichen Diagnose. Auch nach vielen Jahren sind die Anspannungen und Ängste immer noch da, und keiner der betroffenen Eltern wird sie je verlieren.

Der Leiter der Rehaklinik Katharinenhöhe Stephan Maier dankte in seiner Ansprache dem Verein für krebskranke Kinder Verband Pfalz. Die Bedürfnisse der Betroffenen sind immer Mittelpunkt des DLFH gewesen und werden es auch immer sein. Er sprach über die Verbundenheit und die Freundschaft der beiden Institutionen. Im Anschluss seiner Rede wurde ihm von Jürgen Böhmer ein Scheck über 20 000 Euro überreicht.

Herr Prof Dr. Olaf Witt vom Deutschen Krebsforschungszentrum in Heidelberg berichtete über sein Forschungsprojekt, das die DLFH Verband-Pfalz seit 2010 mitfinanziert. Heute leben mehr als 35.000 Kinder und Jugendliche, die eine Krebserkrankung in jungen Jahren überlebt haben. Man will, dass diese Kinder so leben können, wie die Gleichaltrigen und nur durch die finanzielle Unterstützung solcher Vereine sei es möglich, auch weiter zu forschen und Hilfe zu bieten. Zur weiteren Forschung erhielt Prof. Dr. Witt einen Scheck in Höhe von 15.000 Euro.

Eine weitere Festansprache hielt Heidi Böhmer, die Schwester Kerstin Liensdorf wegen einer Erkrankung vertrat. Schwester Kerstin die seit 2010 in einem Gemeinschaftsprojekt der DLFH Pfalz und der DLFH Mannheim die Kinder zuhause betreut erläuterte, dass der Kontakt zu den kleinen Patienten und den betroffenen Eltern bereits im Krankenhaus zustand kommt und auch nach der Entlassung zu Hause fortgeführt wird. Zu ihren Aufgaben gehören auch palliative Maßnahmen und Hospizdienste.

Neben den Reden überzeugten auch die vielen Tanz- und Musikeinlagen. So trat die Showtanzgruppe der VT Frankenthal unter der Leitung von Petra Fließ mit zwei Tänzen auf. Die Gruppe "No Limits" vom MGV Limburgerhof überzeugten mit ihren wohlklingenden Stimmen unter der Leitung von Matthias Eschli . Sie unterstützen schon seit 20 Jahren immer wieder die DLFH, sei es bei Veranstaltungen oder beim Weihnachtsmarkt. Der Singkreis der Lebenstöne Haßloch unter Leitung von Steffen Magin beteiligte sich ebenfalls an dieser Veranstaltung und trug zum Gelingen der Veranstaltung bei. Zum Schluss trat die Solistin Melanie Schlüter auf, die mit 4 Liedern das Publikum begeisterte. Nicht zu Unrecht spricht man über sie als Zauberstimme aus Frankenthal. Das Publikum gab ihr Standing Ovationen.

Das Schusswort sprach Herr Dragan Somborac 2. Vorsitzender der DLFH Pfalz. Mit einem kurzen Resümee verabschiedete er alle Gäste.


Das abendfüllende Programm, die Festreden und das Rahmenprogramm brachten einen Einblick in die Arbeiten des Vereins. 25 Jahre im Dienst der Kinder und im Kampf gegen den Krebs. Statt Eintritt bat der DLFH Verband-Pfalz um einen Beitrag ins Spendenglas. Zum Schluss der Veranstaltung konnten 725 Euro gezählt werden. Ein beachtlicher Betrag, der wieder helfen wird die Familien zu unterstützen. Getreu dem Motto:

Keiner kann alles, aber jeder kann etwas und gemeinsam können wir sehr viel!

Wie wiederholt von vielen Gästen bekundet war die Veranstaltung absolut gelungen und die Informationen bemerkenswert.














Zurück zum Seiteninhalt | Zurück zum Hauptmenü